• Modetrend 2011: Muster-Mix

    Date: 2010.12.16 | Category: Trends | Response: 0
    By Nina

    cc by wikimedia/ Kürschner

    cc by wikimedia/ Kürschner

    Schmerzende Augen sind im nächsten Jahr wohl vorprogrammiert, denn den sogenannten Trendsettern fällt offenbar nichts mehr ein und so versuchen sie verzweifelt auch das zum Trend zu machen, was bislang als absolut hässlich galt. Ja, man kann Menschen wohl alles einreden.

    Jedenfalls ist seit langem eine goldene Regel in Sachen Klamotten, dass man viele Muster nicht kombinieren soll. Dies sorgt nicht nur für verwirrten Augenkrebs oder Erblindung, sondern sieht meist wenig schmeichelhaft für die Figur aus.

    Aber den Modemachern ist dies egal. 2011 müssen wir also Muster mischen. Autsch! Leo-Prints treffen auf Zebra- und Tigeroptik. Schmerz! Und dazu empfehlen einige Stylisten dann noch knallige Farben wie Pink oder Quietschgelb. Oh weh! Bald ist es also nicht mehr schwer die schönste Frau in der Umgebung zu sein, wenn alle anderen einfach wandelnde Blendgranaten sind…

  • Die Modetrends für Frühjahr 2011 – Wann ist endlich Ostern?!

    Date: 2010.12.09 | Category: Trends | Response: 1
    By Nina

    cc by picasa/ Jürgen

    cc by picasa/ Jürgen

    Ja, liebe Freunde die Modeindustrie ist immer so jung wie die Ideen alt sind. Oder war das umgekehrt? Ganz egal, auf jeden Fall sind sie der Realität immer einen Schritt voraus. Wer soooo in und hip sein will, hat keine Zeit den Moment zu genießen oder sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. Es geht voran!

    Ihr überlegt euch nicht jetzt schon am Winteranfang was ihr im nächsten Frühjahr anzieht? Gott, lebt ihr etwa in der modischen Vergangenheit? Am besten haben wir schon im Sommer unsere Wintereinkäufe erledigt und erledigen jetzt unsere Einkäufe für Frühling und Sommer. Ach, was sage ich, bald steht dann auch schon der nächste Winter vor der Tür und wir müssen erneut shoppen. Ja, shoppen ist ja auch so eine Sucht… Woran das wohl liegen mag?

    Wie ihr plant gerade Weihnachten? Was wollt ihr denn jetzt mit Weihnachten? Die Weihnachtseinkäufe hat man, zumindest in modischer Hinsicht, doch schon im Jahr 1988 erledigt und zwar die für 2010. Gott, seid ihr hinten dran! Ja, es hat einen Grund, warum es schon im August Weihnachtsmänner und Lebkuchen in den Regalen der Supermärkte gibt. Noch nicht begriffen?

    Ich bereite mich auf jeden Fall schon gerade auf Ostern vor, also Ostern 2023, denn da sollen die Trends ja auch ganz schön heiß sein und Osterhasen geben sowieso eine gute Mütze ab.

  • Jumpsuit – Der Strampelanzug für Erwachsene

    Date: 2010.12.02 | Category: Trends | Response: 0
    By Nina

    cc by wikimedia/ Jake

    cc by wikimedia/ Jake

    Wir sind alle so jung und wollen immer jünger sein. Einigen von uns kann es offenbar gar nicht jung genug sein und so hat die Modeindustrie einen Anzug für sich entdeckt, der einen garantiert so jung aussehen lässt wie es nur geht.

    Ja, liebe Freunde, der Jumpsuit ist wieder in, der Strampelanzug für Erwachsene. Wer sagt, dass die Jugend das Schönheitsideal ist, ab jetzt wollen wir alle aussehen wie Babies! Nun ja, wenn wir Stars mit den Namen Lady Gaga oder P. Diddy anbeten, sind wir sprachlich eh diesem Alter schon sehr nahe und auch deren Texte bewegen sich im Bereich der Kinderlieder.

    Bisher mussten sich nur Fallschirmspringer, Handwerker oder Ähnliche ungewollt in diese großen Strampler zwängen, ab jetzt tun dies Fashion Victims mal wieder freiwillig und gehen nach dem altbekannten Prinzip: Egal, ob es mir steht, Hauptsache, ich bin in. Ja, und wie wir das sind, so in, inner geht es ja kaum und soooo juuuuung!!!!

  • Fashion-Trend: Turban

    Date: 2010.11.23 | Category: Zu wahr um blöd zu sein | Response: 1
    By Nina

    Ach ja, wir lieben die Modewelt! Während die halbe westliche Welt in Terror- und Islamangst versinkt, sinnlose Debatten über Integration fabriziert usw., mischt die Modeindustrie dabei mit und liefert ihren Beitrag in Sachen Oberflächlichkeiten: Ja, liebe Freunde, Haremshosen und Turbane wurden tatsächlich zum Trend erklärt.

    Eine absolute Geste der Versöhnung: Während wir alle so dolle Angst vor dem Islam haben, ziehen wir einige ihrer traditionellen Gewänder zu dekolletierten Oberteilen an und hängen uns Kreuzketten um den Hals.

    Wir wäre es im Gegenzug, wenn junge muslimische Frauen Kopftuch zum Dirndl tragen? Eigentlich ist diese modische Verschmelzung an sich mehr als schön, nur leider wirkt es mehr als lächerlich, wenn gleichzeitig muslimische Männer mit langen Bärten in der U-Bahn kritisch beäugt werden und das dann von sogenannten Fashionistas in Haremshose und Turban.

    Wir feiern Mottopartys zum Thema 1001 Nacht und hüpfen gleichzeitig durch den Irak und Afghanistan. Wir tragen orientalischen Schmuck und besuchen Moscheen im Urlaub als Attraktion, aber wollen sie bloß nicht in der Nachbarschaft haben. Naja, Hauptsache Carrie Bradshaw trägt in Sex and the City einen Turban während sie einen Ausritt aus ihrem Luxusdomizil in Abu Dhabi macht…

  • Wir brauchen Mode-Ikonen um individuell zu sein

    Date: 2010.11.18 | Category: Zu wahr um blöd zu sein | Response: 0
    By Nina

    Kleidung ist der Ausdruck von uns selbst und genau deshalb brauchen wir Mode-Ikonen und vor allem diejenigen, die den Trend bestimmen. Wir wissen alle ja gar nicht, wie wir wirklich sind und in unserer verzweifelten Suche zeigen sie uns ein Licht am Ende des Tunnels.

    Weil sie individuell sind, tun wir es ihnen nach um gemeinsam unsere Individualität auszudrücken. Du bist, was du frisst. Gehst du also mehr zu H&M oder lieber zu Lanvin? Und was passiert, wenn die auf einmal gemeinsame Sache machen? Identitätskrise? Verlust der eigenen Persönlichkeit?

    Definiere dich durch die Geschäfte, in denen du einkaufst und du bist der unterste Teil des guten, alten Kapitalismus. Ich liebe mein System, daher zeige ich es auch. Ich verachte alle, die anders sind, aber sehe Mode als Ausdruck der Persönlichkeit. Persönlichkeit gedruckt auf die Seiten der Vogue. Persönlichkeit als Druckmittel. Individualität ausgespuckt aus der Kopiermaschine. Ach jaaaa…

  • Lanvin für H&M: Achtung, Fashion-Victims beißen wieder!

    Date: 2010.11.09 | Category: Zu wahr um blöd zu sein | Response: 0
    By Nina

    Wenn ihr in den nächsten Tagen mal wieder in den Zoo gehen wollt, dann besucht doch am besten am 23. November die nächste Filiale von H&M. Dort kann man nämlich das Beuteverhalten von Hyänen, Löwenmüttern und anderen wilden Tieren perfekt beobachten.

    Die Styling-Rudelführer der Massen, Hennes und Mauritz, werfen dann nämlich wieder kleine Bröckchen der großen, weiten Welt unter das Fußvolk. Klar, im Tierreich bekommen immer die jüngsten und schwächsten die letzten Bissen…

    Und so reißen sich diese bald wieder um die ersten und letzten Brocken Luxus, die sie bekommen können. Ein großer Ober-Designer hat mal wieder sein Interesse am einfachen Volk entdeckt und sich gnädig dazu bereit erklärt Mode zu machen, die sich nicht nur die sogenannte Elite leisten kann.

    Alber Elbaz von Lanvin betont dabei ausdrücklich, dass er nicht Lanvin für die Masse machen, sondern H&M den Luxus von Lanvin verleihen wollte. So kann man sich das auch schön reden: Ich wollte nicht einfach eine Masse Geld verdienen, sondern, dass das Geld mir den Luxus beschert…

    Ach ja, und ich habe die Vase nicht fallen lassen. Der Boden hat sich ihr genähert. Den Mann da drüben habe ich auch nicht erschossen, er ist mir in die Schussbahn gelaufen. Naja, und genau in diesem Sinne sind die groß aufgerüschten Stücke aus der Kollektion wie immer absoluter Durchschnitt und man hat das Gefühl sie schon früher einmal bei H&M gesehen zu haben, weil die sich ja auch regelmäßig bei den großen Designern „Inspiration“ holen.

    Aber genau das passt ja in den Kontext: Ich habe die Sachen nicht gekauft, sie wurden mir von den Medien empfohlen. Und am Ende werden sie wieder kratzen und beißen und sich die Augen aushacken um einmal nur am vermeintlichen Duft der großen, weiten Konsumwelt schnuppern zu dürfen! Nur einmal! Hach…

  • Der Dutt wird wieder Trend – Mist, ich hab meinen Unterrock verlegt!

    Date: 2010.11.04 | Category: Haare | Response: 1
    By Nina

    Ach ja, was waren das für wunderbare Zeiten als Männer noch echte Männer waren und Frauen echte Diener… Sehnt ihr euch nicht auch nach alten mormonischen Zeiten zurück! Frauen mussten damals drei Stunden früher aufstehen um sich anzuziehen. Eine Zeit, in der Korsettpflicht, Unterröcke unter dem Unterrock und wahrscheinlich auch noch Keuschheitsgürtel keine Rollenspiele, sondern eine Pflicht waren.

    Und was trug frau zu dieser Zeit? Richtig, einen Dutt, möglichst die Haare nicht sehen. Und genau diese Frisur kommt jetzt wieder, so streng und so bieder wie möglich. Ach ja, was regen wir uns über Frauen mit Kopftüchern auf, zum Glück haben wir die modische Unfreiheit unsere Haare je nach Trend streng über den Kopf zu spannen!

    Also, nach dem Knoten im Gehirn folgt nun offiziell und von der Vogue publik gemacht der Knoten im Haar. Man hat ihn auf den Laufstegen dieser Welt gesehen, also will man ihn auch am Kopf der Nachbarin und am eigenen sehen. Einen kleinen spießigen Teil von New York, London oder Paris abbekommen, während man zuhause Kartoffeln schält… Ach ja…

  • Die Revoluzzer – Hier tun sich Alternative zusammen

    Date: 2010.10.28 | Category: Allgemein | Response: 0
    By Nina

    Heute mal ein kleines bisschen Werbung in eigener Sache. Wir sind gerade dabei eine noch (!) kleine, aber feine Community aufzubauen. Sie trägt den Namen „Die Revoluzzer“ und will eine Art sinnvoller Gegenentwurf zu Facebook sein.

    Auf dieser Seite wollen wir allen Andersdenkenden, Organisationen, Protestlern und Co. ein Forum bieten und vor allem die Möglichkeit sich zu Demos und Co. zu organisieren. Warum nicht auch Protest gegen die aktuellen Schönheitsideale, Tierversuche für Kosmetikprodukte und Co.? 😉

    Die Idee hinter „Die Revoluzzer“ ist einfach: Momentan bewegt sich etwas in unserem Land, ob nun die Proteste gegen die Laufzeitverlängerung der AKWs oder Stuttgart 21. Noch demonstrieren jedoch alle Interessengemeinschaften einzeln. Wir wollen mit „Die Revoluzzer“ eine Plattform schaffen um den Protest etwas größer zu organisieren. Warum tun sich nicht alle Gruppen zusammen unter einem größeren Ziel, wie zum Beispiel allgemeine Aktionen gegen die Wirtschaft an sich?

    Wenn ihr euch auch engagieren wollt oder dies schon tut, würden wir uns freuen euch bei „Die Revoluzzer“ begrüßen zu dürfen! Noch sind wir in der Beta-Phase und klein, wachsen können wir nur zusammen!

  • GucciGucciGu – Weshalb Jennifer Lopez ihre Kinder für Gucci vermarktet

    Date: 2010.10.26 | Category: Zu wahr um blöd zu sein | Response: 0
    By Nina

    Ach ja, diese Stars sind so vorbildliche Eltern! Wie die mit ihren Kindern umgehen. Haben etliche Nannys, sind kaum zuhause, aber sind so gute Eltern! Aktuell kann man wieder Jennifer Lopez beim Gute-Mama-Sein zusehen.

    Da hält sie noch lange Tiraden vor diversen Kameras wie sehr sie die Privatsphäre ihrer Kinder schützen will, aber für Gucci macht man natürlich eine Ausnahme, denn ein Teil der Einnahmen geht natürlich an einen guten Zweck! Klar, da kann man seine Kinder auch schon mal arbeiten lassen und sie zusammen mit Mama gegen eine horrende Gage für die neue Kinderkollektion von Gucci werben lassen. Die Babyfotos hat man ja eh schon meistbietend verkauft, genauso wie die Hochzeitsbilder… Da kann man doch seine Kinder schon mal zum Produkt machen!

    Sowieso sollten wir unseren Kindern viel früher den Ernst des Lebens beibringen. Schön kann man das auch bei den Kindern von Will Smith sehen: Wenn man gerade keine Lust auf seine eigene Karriere hat, dann lässt man eben seine Kinder für sich arbeiten und drängt die in eines der härtesten Geschäfte auf der Welt und das am besten noch bevor sie zehn Jahre alt sind. Nicht, dass sie irgendwann einen eigenen Kopf im Teenager-Alter entwickeln. Stattdessen reisen sie von einem Promo-Termin zum nächsten. Kind sein? Das können sie doch machen, wenn sie Erwachsen sind, so wie Michael Jackson!

    Wir sind schon jetzt gespannt, was da für Existenzen später bei rauskommen!

  • Gunther von Hagens designed eine Kollektion für Meatabolic

    Date: 2010.10.21 | Category: Accessoires | Response: 1
    By Nina

    Wir haben euch an dieser Stelle ja schon häufiger von einem unserer Lieblingslabels berichtet. Inzwischen wurde sogar schon Lady Gaga mit einer Kreation von Meatabolic gesehen. Keine Frage, Meatabolic ist auf der Überholspur und so war es nur eine Frage der Zeit bis ein bekannter Künstler sich für eine Kooperation mit dem Label zusammentut.

    Wie nun bekannt wurde, hat der Körperkünstler und Körperdesigner Gunther von Hagens eine Accessoire-Kollektion für Meatabolic kreiert, die noch im nächsten Monat im neuen Online-Shop von von Hagens zu haben sein wird.

    Die Kollektion umfasst zum Beispiel einen Bullenpenis-Ring für 19 Euro oder eine Ketten aus Giraffenschwanz-Scheiben für rund 30 Euro. Absolut trendy! Wir sind uns sicher, diese Lifestyle-Accessoires und Schmuckstücke werden das Must Have der kommenden Modesaison!