Archive for März, 2011

  • Der Vintage-Mensch

    Date: 2011.03.31 | Category: Trends | Response: 0
    By Nina

    cc by flickr/ georgiapeachez

    cc by flickr/ georgiapeachez

    Vintage ist total angesagt, also kauft alle alte Klamotten! Kauft alte Accessoires, kauft alten Schmuck! Am besten kauft ihr euch gleich selbst neu, aber eben in alt. Vintage-Mode ist etwas für Anfänger, der Vintage-Mensch ist Trend!

    Guckt euch um in den Second Hand Läden und kauft euch eine zweite Hand. Stöbert in aller Ruhe zwischen alten Meinungen und Ansichten und sucht euch die Verstaubteste aus. Steift sie über oder verinnerlicht sie und schon ist der Vintage-Mensch geboren.

    Sucht bloß nicht nach Veränderung, sondern versucht die Haltungen von Vorgestern anzunehmen. Der gebrauchte Mensch ist zu verscherbeln…

  • Auf das hemmungslose Shopping!

    Date: 2011.03.23 | Category: Trends, Zu wahr um blöd zu sein | Response: 0
    By Nina

    cc by flickr/ Veit Schagow

    cc by flickr/ Veit Schagow

    Hui, ich liebe es Sachen wegzuwerfen und dann neu zu kaufen. Es ist dieser ewige Kreislauf von auferstehen und vergehen. Ja, ich muss zwanghaft immer wieder neu mein Bedürfnis befriedigen, von dem ich auch nicht weiß, woher es eigentlich kommt. Aber irgendeine Stimme, die ich schon mal im Fernsehen gehört habe, sagt mir immer: Kaufe es! Kaufe es!

    Ja, arme Menschen tun mir leid, so schrecklich leid, doch ich kann mein Leid nur damit kompensieren, dass ich um so mehr kaufe. In Gedanken kaufe ich natürlich für diese armen, armen Menschen.

    So beruhige ich mein Gewissen mit Charity-Shirts, Charity-Armbändern, Charity-Taschen, Charity-Taschentücher, Charity-Kaugummis… Ich laufe in, unter, um und auf Charity und kaue auch noch fleißig darauf rum. Kaufen für den Weltfrieden, ach, was sag ich, hemmungloses Kaufen für den Weltfrieden. Nur so kann ich nachts schlafen, nur so halte ich diese Welt aus, indem ich Bedürfnisse befriedige, von denen ich auch nicht so recht weiß, woher sie kommen….

  • Mal weite und dann enge Hosen

    Date: 2011.03.18 | Category: Trends | Response: 0
    By Nina

    cc by wikimedia/ Lion Hirth

    cc by wikimedia/ Lion Hirth

    Trends sind schon eine Sache für sich. Die Firmen müssen uns ja immer wieder einen neuen Grund geben uns mit neuen Klamotten einzudecken. Es geht ja nicht, dass man länger als eine Saison in den gleichen Sachen rumläuft! Wie kann man Kleidungsstücke auch nur länger als ein Jahr tragen, auch wenn sie noch keine Löcher haben?

    Ja, und so werden immer wieder neue Schein-Bedürfnisse erzeugt, damit wir fröhlich weiter kaufen und kaufen und kaufen. Waren vor ein paar Jahren die Hosen alle noch ziemlich weit und viele von euch werden sich sicherlich noch an Schlaghosen und Co erinnern (Nein, nicht in den 70er Jahren, sondern noch in diesem Jahrzehnt!).

    Danach kamen die engen Hosen und die Röhrenjeans und wer Schlaghosen oder sonst weitere Hosen trug, war vollkommen out. Und ratet mal was? In diesem Jahr werden die Hosen auf einmal wieder weiter und, na?, richtig, Schlaghosen sind wieder in!

    Also, schön Röhrenjeans wegwerfen und brav Schlaghosen kaufen! Zack, zack! Naja, ganz Schlaue heben die alten Sachen wenigstens noch auf, denn der nächste Trendwandel kommt bestimmt…

  • Und schon wieder zwei hochoffizielle Trendfarben: Grün und Pink

    Date: 2011.03.10 | Category: Trends | Response: 0
    By Nina

    cc by People's Daily Online

    cc by People's Daily Online

    Ja, liebe Freunde, der Modeminister und seine Getreuen haben es wieder einmal beschlossen. Das Dekret ist durch und wurde von der Fashion-Bibel dreimal abgesegnet und abgestempelt. Wir haben wieder ein paar offizielle Trendfarben, in die wir uns in diesem Sommer (wir schreiben das Jahr 2011) hüllen dürfen.

    Also, rüstet eure Kleiderschränke auf, schnürt eure Geldbörsen, sattelt eurer Einheitsgefühl, wir haben eine Trendfarbe! Naja, eigentlich sind es inzwischen schon mehrere. Lange haben die jeweiligen Modefraktionen diskutiert, debattiert und sich gestritten, bis man sich schon mal auf knallige Farben einigen konnte.

    Wie bereits berichtet wurde vor einigen Wochen Orange offiziell in den diesjährigen modischen Adelsstand erhoben. Nun können wir also zwei neue hochoffizielle Beschlüsse verkünden. Ja, kleiden wir uns neben Orange auch noch in Grün und Pink.

    Pink wohl vor allem, weil es Frauchen noch Frauchen sein lässt und Barbie noch Barbie und Grün, ja Grün wurde selbstverständlich auch nur einfach so gewählt. Es hat, und das betonen wir hier mit Nachdruck, nichts, aber auch rein gar nichts mit dem arabischen Raum und, wie soll ich das sagen, den unglücklichen Umständen dort zu tun. Unser Modefußvolk würde sich doch niemals für Politik interessieren, denn politische Vorgänge sind wohl das unmodischste, was es gibt. Blöd nur, dass die Trendbeschlüsse meist lange vor politischen Entwicklungen verabschiedet werden und dann kann man solche Gesetze ja auch nicht mehr rückgängig machen…

    Also, ein Hoch auf unseren Modeminister und die Farben Orange, Pink und Grün! (Letzteres ohne Wertung!)

  • Mode, Beliebigkeit und mehr

    Date: 2011.03.06 | Category: Zu wahr um blöd zu sein | Response: 0
    By Nina

    cc by flickr/ kogakure

    cc by flickr/ kogakure

    Wir alle ersticken in Beliebigkeit! Beliebigkeit ist das neue Ideal und je beliebiger alles wird um so mehr wird die vermeintliche Individualität betont. Ja, sind wir alle gemeinsam individuell! So verkommt auch die Mode zur absoluten Beliebigkeit und wir werfen echtes handwerkliches Geschick mit Massenware in einen Topf.

    Entweder du bist für Mode oder gegen Mode, entweder du bist ein Modepüppchen oder entsagst dich dem ganzen Zirkus. Wie immer werden die Extreme propagiert und ein dazwischen gibt es nichts. So wie es auch nur gaaanz dicke und gaaanz dünne Menschen gibt. Ein normales dazwischen hat in unserer überinformierten medialen Welt keinen Platz.

    Mode kann echte Kunst sein und hinter einem Kleid stecken oft Tage an Arbeit. Viele Menschen stecken viel Liebe und Hingabe in ein Kleidungsstück und so manch einer erkennt diesen Wert nicht mehr an. Wie auch, wenn einem Mode en masse um die Ohren fliegt und man nur von einem Trend zum anderen hetzt. Kein großer Designer setzt auf Trends. Das ist nur das Überbleibsel, das marketingwütige Medien daraus machen um die Masse leichter einzubeziehen und bestimmte Verkäufe anzukurbeln.

    Und was machen wir? Wir heben die Models in den Olymp, die in der Mode in Wirklichkeit nur eine so große Rolle spielen wie ein Kleiderständer. Mode als Ausdruck der Persönlichkeit? Schön, wenn es hier und da noch welche gibt, die das so sehen. Hauptsache man verwechselt Beliebigkeit nicht mit Handwerk…