Archive for Mai, 2010

  • Kik – Qualität kommt von Quälen

    Date: 2010.05.28 | Category: Shops, Zu wahr um blöd zu sein | Response: 0
    By Nina

    Endlich mal eine ehrliche Ladenkette, die nicht versucht, ihre Praktiken zu verschleiern. Nein Kik und ihr Testimonial Verona Pooth weisen sogar direkt in einem Werbespot darauf hin, warum die Kleidung bei Kik so billig, pardon, günstig ist. So viel Ehrlichkeit haben wir in der Werbung schon lange nicht mehr gesehen!

    „Qualität kommt von Quälen“ heißt der Slogan, der uns direkt auf die Fertigungsbedingungen in ärmeren Ländern wie China oder Bangladesh hinweist. Die T-Shirts und Co. von Kik sind also u.a. von Kindern für Kinder gemacht. Naja, und damit wir hier soooo wenig für Klamotten zahlen, dürfen die dort ruhig für nur 15 Euro im Monat schuften. 15 Euro sind bestimmt dort eine Menge Geld, also glauben wir zumindest. Die sollen sich freuen, dass sie überhaupt Arbeit haben!

    Ein bisschen Quälen hat noch niemandem geschadet, denn was uns nicht umbringt, macht uns nur noch stärker. Also, gehen wir alle zu Kik und unterstützen diese maßlose Ehrlichkeit des Unternehmens, das auch in seinen Werbeslogan nicht verhehlt, dass die billige Kleidung, die wir tragen etliche Menschenleben gefordert hat…

  • Modeverdrossenheit

    Date: 2010.05.27 | Category: Allgemein | Response: 0
    By draingirl

    (Gastbeitrag von draingirl) Immer mehr junge Mädchen haben plötzlich keinen Spaß mehr an der Mode von heute. Modeverdrossenheit nennt sich das Phänomen, das neuerdings so viele 16-25 jährigen plagt. Sie sehen in den Kleiderschrank und nichts scheint passend. Welche Hose kombiniere ich mit der gelben Bluse und müssen die Schuhe farbkonform sein oder den Stil brechen?

    Modeikonen wie Miley Cyrus oder Sienna Miller machens vor, aber auf einmal können Mädchen deren Kombinationsgabe nicht mehr folgen. Manche sind so überfordert mit den überschäumenden Möglichkeiten, dass sie nicht mehr aus dem Haus gehen, um sich nicht überlegen zu müssen, ob der Karoschal zum Streifenrock nicht doch etwas zu gewagt wäre.

    Ich gehe sogar noch weiter. Stellen sie sich vor, sie säßen auch nur noch apathisch auf dem Fußboden und fragten sich, wann diese Probleme begonnen haben. Dann lieber doch zur Vorbeugung den nächsten H&M aufgesucht.

    Wie immer habe ich darauf geachtet, dass der Beitrag farblich zum Layout dieser Seite passt.

  • Der Babybauch ist ein super Accessoire!

    Date: 2010.05.21 | Category: Accessoires, Trends | Response: 2
    By Nina

    Achtung, liebe Mädels und Frauen, jetzt kommt ein super toller neuer Trend aus Hollywood. Hebt eure Röcke, schmeißt eure Pillen weg und seid einfach mal ganz Frau, denn der Babybauch ist DAS neue Trendaccessoire. Auf etlichen Hochglanzmagazinen sieht man die Stars mit einem ganz exklusiven Exemplar posieren und auch auf den Straßen sticht einem dieser Trend immer mehr ins Auge.

    Und das Schöne ist, Mädels, zunächst kostet euch dieses stylishe Accessoire nichts, ja ihr spart euch sogar die Kosten für die Pille, denn um an einen zu kommen, müsst ihr euch lediglich schwängern lassen. Nehmt euch am besten einen reichen Kerl, dann kosten euch die Folgeerscheinungen auch nichts. Aber was ist schon das Danach, wenn man aktuell so schön im Trend liegen kann?

    Experten warnen zwar schon wieder vor den Folgen dieses neuen Hypes, denn ein Babybauch kann wirklich zu einem chronischen Vorhandensein von kleinen Anhängseln führen, die man dann sein Leben lang nicht los wird. Lästig! Aber was tut man eben nicht alles um up to date zu sein? Wir vertrauen einfach auf die Wissenschaft, dass sie die nervigen Folgeerscheinungen und Nebenwirkungen schnell beseitigen kann, denn die Arschgeweihe kann man sich ja inzwischen auch wieder weglasern lassen…

    Macht es also den Stars nach und tragt das Trendaccessoires dieses Sommers, den Babybauch, setzt ihn mit wunderschönen Klamottenkombinationen in Szene oder verziert ihn mit Strasssteinchen oder Schleifchen. Ganz wichtig ist auch, lasst euch einmal damit nackt fotografieren, denn das ist ein absolutes Must-Do. Eurer Fantasie beim individuellen Design sind keine Grenzen gesetzt!

  • von Märchen lernen

    Date: 2010.05.18 | Category: Trends, Zu wahr um blöd zu sein | Response: 0
    By draingirl

    (Gastbeitrag von draingirl) Das haben sich sicher auch die Japaner gedacht, als sie mit Cutoff begannen. Cutoff beruht auf dem Märchen Aschenputtel. Die Geschichte kennt man. Der Prinz verliebt sich in das schöne Aschenputtel. Sie verliert auf dem Ball ihren zierlichen Schuh und der Prinz will diejenige heiraten, der dieser winziger Schuh passt. Nun gibt es da noch ihre beiden häßlichen Stiefschwestern, die den Prinzen verständlicherweise auch wollen. Ihre langen Füße würden aber nie in den Schuh passen und so schneiden sie sich kurzerhand ein Stück der großen Zehe bzw etwas Ferse ab und quetschen sich in den Schuh. Eigentlich ganz findig von den beiden, wenn da die Tauben nicht gewesen wären. „Ruckedigu Ruckedigu, Blut ist im Schuh. Der Schuh ist zu klein, die rechte Braut sitzt noch daheim.“
    Tja, was im Märchen nicht ganz geklappt hat, das haben die Japaner jetzt zum Trend erhoben. Cutoff, das bedeutet, sich einen Teil vom Fuß amputieren zu lassen, um im Schuh eine noch kleinere, zierlichere Erscheinung abzugeben. Jedes Mädchen, das etwas aus sich hält, lässt ihre Fußlänge um c.a. 30% reduzieren, um die Minipeeps tragen zu können, den allerneuesten Schrei. Das sind gläserne Schuhe, die Aschenputtels nachempfunden sind. Diese Minipeeps gibt es auch bald bei uns zu kaufen. Da sie aber nur in japanischen Größen erhältlich sind, wird es wohl nicht lange dauern, bis sich der erste an ein Cutoff wagt. Allerdings wird man beim europäischen Fuß wohl mehr als die üblichen 30% entfernen müssen, aber so was pendelt sich ja von selbst ein.
    Auch Hollywood ist im Minipeepwahn und die OP-Hasen lassen schon munter schnippeln. Da Filme heutzutage ja immer digital nachbearbeitet werden, ist es auch kein Problem das fehlende Stück Fuß hinterher wieder einzufügen. Wenn gar nichts mehr hilft, nimmt man eben eine Prothese. Na ja, aber wer heutzutage zu den Großen gehören will, muss mit dem Trend gehen und der Trend sagt ganz klar Minipeeps.

  • Meatabolic – Fleisch auf den Rippen

    Date: 2010.05.14 | Category: Kollektionen | Response: 1
    By Nina

    Mädels, wir haben einen ganz besonderen neuen Trend für euch: Wenn ihr das Fleisch schon nicht auf den Hüften tragen dürft, weil irgendwer euch irgendwo für zu fett hält, weil irgendwer das so bestimmt hat, dann tragt es doch einfach als mutiges Fashion-Statement an eurem Körper. „Meatabolic“ heißt die neue Kollektion des Ausnahmesuperstardesigners Jacques-Alfonso D. Fraternatolli, die Umweltbewusstsein mit einer deutlichen Botschaft vereint: So dünn wie möglich am Körper, so dick wie möglich darüber aufgetragen.

    Meatabolic, das heißt zeitlose Formen und Schnitte, die die innere Schönheit der Frau zum Strahlen bringen. Das Tollste aber daran ist, dass sie aus komplett natürlichen und recyclebaren Materialien bestehen. Damit liegt man also voll im Bio-Trend und kann mit gutem Gewissen sagen, dass kein fühlendes Wesen für die Kollektion gelitten hat.

    Wie wäre es zum Beispiel mit dem Modell „Slaughter and sexy“. Dieser Traum von einer Schlachtplatte vereint Eleganz mit Lässigkeit. Er ist kurz geschnitten, so dass man viel Bein und Haut sieht, und schmiegt sich nur so an den Körper. Blutrot ist die Trendfarbe dieses Sommers.

    Oder hüllt euch ein in das Prunkstück der Kollektion: Ein Top aus Putenspießen, das sich durch eine lange Hack-Schleppe zur Erfüllung von Mädchenträumen mausert. „Butch the Boobs“ nennt es sich und liegt genau auf der Welle unserer Zeit! Lasst euch die Kollektion des Jahres, Meatabolic, nicht entgehen!

  • Zu wahr um blöd zu sein: Das ist die Herbst-Kollektion von H&M

    Date: 2010.05.14 | Category: Kollektionen, Trends, Zu wahr um blöd zu sein | Response: 0
    By Nina

    In diesem Herbst wird die Mode so was von hot, aber so was von! Wir können euch gar nicht sagen, wie hot die neue Kollektion von H&M ist. Stylisher geht es kaum! In diesem Herbst tragen wir das Erbe unserer Vorfahren weiter. Ja, liebe Freunde, wir ziehen uns Klamotten an, die unsere Großmütter noch vor dem Fenster hängen hatten! Absolutely fantastic und très chic!

    Der Curtain-Look ist total in und lässt jeden gut aussehen. Die fließenden Stoffe und die super bunten Muster lassen einen auch gleich ein paar Kilo leichter aussehen! Wer beim Curtain-Trend mit macht ist absolut up to date und braucht nur noch ein Window um in die blauen Wolken dieses Sommers blicken zu können. Einfach einen lässigen Gürtel um den Vorhang, dann sieht man auch ein bisschen was von eurer Taille, aber eben nicht zuuu viel… Wenn da kein Feeling aufkommt!

    Zudem kommen Assi-Couch-Potatoe-Hosen wieder. Sie feiern ihr Comeback in Kombi mit flachen Schlappen mit süßen Farbkombinationen. Dazu gibt es dann noch Ponchos, die jeden Inka neidisch machen würden. Schnappt euch also eine Panflöte und raus auf die Straße! Das Ganze gepaart mit Norweger-Pullis in XXL!

    Na, Männer, da läuft euch doch schon beim Gedanken daran eure Frauen in den Teilen zu sehen, das Wasser im Mund zusammen. Oder? 😉 Mehr grandiose Bilder von der schönsten Kollektion aller Zeiten gibts hier