Archive for the ‘Kollektionen’ Category

  • Der neue Islamophobic Look

    Date: 2010.10.12 | Category: Kollektionen | Response: 0
    By Nina

    Dank erneuter Terrorwarnungen, der Thilo Sarrazins dieser Welt und der Medien, die kräftig die Desintegrations-Debatte anschieben haben wir alle Angst. Ja, der Feind sitzt schon vor unserer Haustür und verkauft uns Obst und Gemüse. Ja, schon morgens, wenn wir aufstehen, kehrt der Feind in seinem ganz eigenen Look die Straße und weigert sich einfach sich nicht zu integrieren. Sie sind mitten unter uns, aber so desintegriert wie wir desinteressiert.

    Ja, so ein Stück Stoff auf dem Kopf der Frauen stört schon gewaltig! Daher kommt nun ein neuer Look auf, der sogenannte Islamophobic Look. Dieser Trend gibt uns Weißen Power und Selbstbewusstsein in einem Kackbraun oder Senfgelb, das aussagt: „Hey, hier bin ich und ich bin so tolerant, dass ich euch nicht tolerieren kann!“

    Natürlich hat der Islamophobic Look nicht nur stylishe Seiten, sondern auch praktische, so wie Mode eben nun mal ist: An der passenden Jacke, schusssicheren Weste, dem Fallschirmrucksack und den Hosen von Armani (ja, manche Ausländer dürfen sich integrieren) findet man genug Taschen, die perfekt auf die Größe der begleitenden Accessoires abgestimmt sind, wie zum Beispiel Kreuze, die Bibel, den Weihwasser-Tank, das Buch von Thilo Sarrazin und eine kleine Einwanderungs-Experten-Puppe, die immer wieder die neuesten Zahlen zu Hartz-IV-Statistik unter Türken vorliest.

    So, ist man modisch für den nächsten Einkauf beim Blumenhändler oder auch beim türkisch-stämmigen Zahnarzt gerüstet! Auch ideal für einen gepflegten Shopping-Bummel über den Markt oder um in ein Flugzeug zu steigen…

    Ach ja, ist euch schon mal aufgefallen, dass dieser eine Schüler von einem Fernsehsender zum nächsten weitergereicht wird. Es sind Schüler bzw. einfach eine große Ansammlung von Menschen! Da wird jeder ausgegrenzt, der anders ist! So eine Hetze!

  • Ich bin ein exklusiver Designer für die Massen!

    Date: 2010.09.30 | Category: Kollektionen | Response: 0
    By Nina

    Ach ja, in den letzten Tagen entdecken immer mehr große Designer, dass es auch noch Normalsterbliche außerhalb ihrer Luxuswelt gibt. Nachdem sie diese neue Spezies nun lange aus der Ferne untersucht hatten, wollten sie sie natürlich auch an ihrem Luxus teilhaben lassen und sie einkleiden.

    Nur irgendwie kauften die nichts. Da kam ihnen die Idee: Man sollte sich einmal erkundigen über welche Zahlungsmittel das Volk verfügt. Als sie sahen, dass wir armen modelosen Wesen uns ihre hohen Kreationen nicht leisten können, griffen sie zu ihren stylishen Zauberstäben und entwarfen Kollektionen für die Massen.

    Karl Lagerfeld gibt dies zum Beispiel auch direkt zu und verbindet die Wörter Masse und Prestige zu Masstige. Wir sind also die leblose Masse, die man nun mit lebendiger Mode füllen kann. Jean Paul Gaultier und andere machen dies jetzt nach.

    Interessant ist nur, dass sie sich gerade in Zeiten der Krise unser erbarmen, wo die Umsätze in der Modebranche nach und nach gesunken sind. Wie auch in der Politik sind wir offenbar auch jetzt gut genug, damit wir den Luxus weiterhin finanzieren. Aber natürlich machen die Designer dies nicht aus Geschäftssinn, sondern nur weil sie uns auch endlich mal was Gutes tun wollen…

  • Ich bin ein Star und kollektioniere so gerne

    Date: 2010.08.24 | Category: Kollektionen | Response: 0
    By Nina

    Ach ja, ihr habt bisher gedacht, Namen sind Schall und Rauch? Irrtum, Namen machen Leute und Kleider tun dies bekanntlich auch. Daher liegt für so manchen Star wohl der Zusammenhang nahe, eigene Kleidung zu entwerfen, Entschuldigung, zu „entwerfen“. Ja, schnell mal ist ein Name auf ein total modernes Kleidungsstück geklebt, dann hält man dafür noch sein Gesicht brav in die Kamera und setzt vielleicht noch auf das Etikett sein Autogramm und fertig ist der Verkaufsschlager.

    Gibt es momentan einen Star, der in den Klatschspalten präsent ist oder es gerne wäre, der keine eigene Kollektion hat. Ja, Stars kollektionieren wirklich gerne und das ist natürlich besonders schön, wenn man dafür keinen Finger rühren muss, aber am Ende das komplette Lob dafür einstreicht. ICH lege besonders viel Wert auf Liebe zum Detail. Das waren alles MEINE Ideen.

    Ach ja, Namensrechte lassen sich halt allzu gut verkaufen. Das gilt eigentlich für alle Marken: Braucht jemand einen Föhn von Ferrari? Oder wie wäre es mit einer Übernachtung im Armani-Hotel oder mit einer Dior-Kontaktlinse? Wir werden erstickt in minderwertigen Produkten, für die jemand mit einem Namen seinen selbigen hergegeben hat. Bekommt ihr noch Luft?

  • Meatabolic – Fleisch auf den Rippen

    Date: 2010.05.14 | Category: Kollektionen | Response: 1
    By Nina

    Mädels, wir haben einen ganz besonderen neuen Trend für euch: Wenn ihr das Fleisch schon nicht auf den Hüften tragen dürft, weil irgendwer euch irgendwo für zu fett hält, weil irgendwer das so bestimmt hat, dann tragt es doch einfach als mutiges Fashion-Statement an eurem Körper. „Meatabolic“ heißt die neue Kollektion des Ausnahmesuperstardesigners Jacques-Alfonso D. Fraternatolli, die Umweltbewusstsein mit einer deutlichen Botschaft vereint: So dünn wie möglich am Körper, so dick wie möglich darüber aufgetragen.

    Meatabolic, das heißt zeitlose Formen und Schnitte, die die innere Schönheit der Frau zum Strahlen bringen. Das Tollste aber daran ist, dass sie aus komplett natürlichen und recyclebaren Materialien bestehen. Damit liegt man also voll im Bio-Trend und kann mit gutem Gewissen sagen, dass kein fühlendes Wesen für die Kollektion gelitten hat.

    Wie wäre es zum Beispiel mit dem Modell „Slaughter and sexy“. Dieser Traum von einer Schlachtplatte vereint Eleganz mit Lässigkeit. Er ist kurz geschnitten, so dass man viel Bein und Haut sieht, und schmiegt sich nur so an den Körper. Blutrot ist die Trendfarbe dieses Sommers.

    Oder hüllt euch ein in das Prunkstück der Kollektion: Ein Top aus Putenspießen, das sich durch eine lange Hack-Schleppe zur Erfüllung von Mädchenträumen mausert. „Butch the Boobs“ nennt es sich und liegt genau auf der Welle unserer Zeit! Lasst euch die Kollektion des Jahres, Meatabolic, nicht entgehen!

  • Zu wahr um blöd zu sein: Das ist die Herbst-Kollektion von H&M

    Date: 2010.05.14 | Category: Kollektionen, Trends, Zu wahr um blöd zu sein | Response: 0
    By Nina

    In diesem Herbst wird die Mode so was von hot, aber so was von! Wir können euch gar nicht sagen, wie hot die neue Kollektion von H&M ist. Stylisher geht es kaum! In diesem Herbst tragen wir das Erbe unserer Vorfahren weiter. Ja, liebe Freunde, wir ziehen uns Klamotten an, die unsere Großmütter noch vor dem Fenster hängen hatten! Absolutely fantastic und très chic!

    Der Curtain-Look ist total in und lässt jeden gut aussehen. Die fließenden Stoffe und die super bunten Muster lassen einen auch gleich ein paar Kilo leichter aussehen! Wer beim Curtain-Trend mit macht ist absolut up to date und braucht nur noch ein Window um in die blauen Wolken dieses Sommers blicken zu können. Einfach einen lässigen Gürtel um den Vorhang, dann sieht man auch ein bisschen was von eurer Taille, aber eben nicht zuuu viel… Wenn da kein Feeling aufkommt!

    Zudem kommen Assi-Couch-Potatoe-Hosen wieder. Sie feiern ihr Comeback in Kombi mit flachen Schlappen mit süßen Farbkombinationen. Dazu gibt es dann noch Ponchos, die jeden Inka neidisch machen würden. Schnappt euch also eine Panflöte und raus auf die Straße! Das Ganze gepaart mit Norweger-Pullis in XXL!

    Na, Männer, da läuft euch doch schon beim Gedanken daran eure Frauen in den Teilen zu sehen, das Wasser im Mund zusammen. Oder? 😉 Mehr grandiose Bilder von der schönsten Kollektion aller Zeiten gibts hier